Bunte Gedankenschnipsel

Bunte Lichtblicke auf Instagram, wie mein Mut mich dann doch verlassen hat und warum es trotzdem gut so ist, wie es ist.

29. März 2022

Liebe kleine aber feine Leserschaft. Da bin ich wieder. In meiner kleinen Blog-Blase. Auf Bunte Lichtblicke, mein Raum, mein Sammelsurium an Gedanken, Ideen und was mich und uns gerade so beschäftigt und bewegt.

Erinnert ihr euch, dass ich vor mehr als zwei Jahren sehr mutig war und mein erstes Insta-Bild hochgeladen habe? Hier habe ich einen Text dazugeschrieben. Tja, was soll ich sagen, so viel Zeit ist mittlerweile vergangen, die Welt hat sich verändert aber viele Bilder habe ich nicht hochgeladen. Meinen mrs_buntelichtblicke-Account habe ich sehr stiefmütterlich behandelt. In großem Abstand habe ich Bilder und entsprechende Captions gepostet, das Ganze mit Hashtags gespickt und natürlich drauf gewartet, dass gaaaaaanz viele Menschen ihre Likes schicken. In Instagramhausen läuft das aber anders. Hier wohnt ein Algorithmus, der Bilder und Captions einfach nicht großartig ausspielt, vor allem dann nicht, wenn man nicht in vorderester Front in Instagramhausen lebt, sprich, keine große Reichweite und keine große Followerzahl hat. Überhaupt ist das mit den Bildern und Captions so eine Sache, viel cooler sind natürlich Stories und Reels.

Und spätestens hier bin ich völlig raus. Hier hat mich mein Mut dann doch verlassen. Ich kann und will einfach nicht in meine Handykamera quatschen, mir nahezu minütlich (damit der Algorithmus funktioniert) neue Themen ausdenken, unseren Alltag hier zu einem großen Teil preisgeben, ganz zu schweigen davon, dass ich mich dann von einer Anzahl Followern blöd anreden lassen muss, warum ich dieses und jenes mache oder auch nicht mache und dass hier Hinz und Kunz meine Grenzen missachten.

Und muss ich sagen, Hut ab an alle, die diesen Job machen, die sich hier ständig neue Themen überlegen, die über tagesaktuelles Geschehen berichten, die damit umgehen können, dass ihre Grenzen nicht gewahrt werden. Die blöde Kommentare auch mal einfach so stehen lassen können, die inspirieren und Denkanstöße geben. Es ist ein knochenharter Job. Und den möchte ich einfach nicht machen.

Ich habe für mich diese Entscheidung getroffen. Und das ist auch gut so. Eben weil so viel Leben und Alltag stattfindet, den ich einfach nicht im großen, bunten Instagramhausen teilen möchte. Weil ich gerne ausgewählte Sachen hier auf diesem Blog posten möchte. Weil meine Bunte-Lichtblicke-Welt hier einfach langlebig ist und mein Beitrag nicht nach 24 Stunden wieder verschwindet. Weil das hier mein Hobby und nicht mein Job ist. Und weil mein Hobby mich nicht unter Druck setzen sondern mich beflügeln und mir Spaß machen soll. Und genau deswegen ist es gut, dass mich mein Mut verlassen hat und ich diese Entscheidung, nicht vom Bloggerdorf nach Instagramhausen zu ziehen, getroffen habe.

Ich folge ausgewählten Accounts, wenigen, aber sie inspirieren mich, regen mich zum nachdenken an, haben den ein oder anderen guten Tipp, schöne Bastelideen und sind auf ihre eigene Art und Weise wertvoll für mich. Gerne lasse ich meine Likes und Kommentare bei diesen Accounts um ihre Arbeit wertzuschätzen.

Für mich ist diese Social-Media-Plattform nichts, daher lasse ich gerne anderen den Vortritt und bleibe in meiner gemütlichen Bunte-Lichtblicke-Bloggerblase und hoffe einfach, dass ihr hier immer mal wieder vorbeilest.

Bis bald!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.