Bunte Köstlichkeiten

Weihnachtszeit ist Plätzchenzeit. Heute gibt’s schnelle Kokos-Schoko-Makronen

19. November 2019

Ha! Jetzt vorweihnachtet es hier bei uns auch. Endlich! Sagen die Jüngsten. Gott sei Dank! Sagt die Mama. Ich habe mit Erschrecken festgestellt, dass in zwei Wochen erster Advent ist. Und was brauchen wir da unbedingt? Klar! Plätzchen. Diese Erkenntnis hat mich aus meiner Herbststimmung geholt.

Jeder hier hat so seine Lieblingsplätzchen. Ich bin eher die Fraktion Kokos, Marzipan, Nougat. Der Bub ist Fraktion Marmelade und Vanille. Die Jüngste braucht unbedingt Schoki und der Mann am liebsten alles zusammen, außer Nougat!

Gestern haben wir angefangen. Es gab bunt verzierte Schoko-Ausstecher-Plätzchen und meine liebsten Kokos-Schoko-Makronen.

Und weil die super lecker sind und obendrein noch furchtbar schnell gehen, gibt es heute das Rezept. Bei uns gibt es übrigens keine Oblaten unter die Makronen. Das mag hier niemand. Wir bazen die „Häuflein“ einfach immer mit Händen und Löffel direkt auf das Backblech.

Für den Teig:
3 Eiweiß
1 Prise Salz
200g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
250g Kokosraspel
1 EL Mehl
Kuvertüre zum verzieren

Zubereitung:
Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. Zucker und Vanillinzucker dabei nach und nach einrieseln lassen.
Kokosraspel und Mehl mischen und vorsichtig unter den Eischnee heben.
Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Ofen auf 125°C (Umluft) vorheizen.
Jetzt mit den Händen oder kleinen Löffeln kleine Makronen/Teighäufchen formen und auf’s Blech setzen.
Die Makronen ca. 25 Minuten backen, bis sie leicht Farbe annehmen.
Anschließend aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. Das geht am besten, wenn man sie gleich vom heißen Blech nimmt und auf einem Kuchengitter auskühlen lässt. Dann trocken sie nicht zu sehr nach.
Jetzt die Kuvertüre (ich nehme immer Zartbitterkuvertüre) im Wasserbad schmelzen und die ausgekühlten Makronen vorsichtig mit der Spitze in die Schoki tauchen. Anschließend gut trocken lassen und in eine schöne Dose packen.

Wir haben gestern schon ein bisschen genascht. Man muss ja schließlich probieren, was man da so zusammen gebacken hat. Aber eigentlich gibt es bei uns die ersten Plätzchen zum ersten Advent. Mal sehen, wieviel Backlust und Zeit wir bis dahin noch haben. Aber was vanilliges, marmeladiges und marzipaniges muss schon noch sein. Und vielleicht gibt es hier noch das ein oder andere Rezept unserer Lieblingsplätzchen.

Euch allen einen tollen Dienstag. Das „Schlimmste“ haben wir geschafft, der Montag ist schon überstanden.

Bis bald!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.