Bunte Gedankenschnipsel

Schöne Lichtblicke speichern

13. November 2019

In einem bekannten Kinderbuch verbringt eine kleine Maus ihre Zeit lieber damit, Sonnenstrahlen, Farben, Wörter und schöne Erlebnisse zu sammeln, anstatt wie die anderen Mäuse die Wintervorräte aufzufüllen. Als es schließlich Winter wird, merken alle Mäuse ziemlich schnell, dass es nicht nur darauf ankommt, dass die Futtervorräte voll sind. Sie brauchen auch dringend den Vorrat an Wärme, Farben und schönen Geschichten der kleinen („faulen“) Maus.

Gerade fühle ich mich so, wie die kleine Maus. Die Tage werden immer kürzer, es ist matschig, kalt, windig. Wir haben die Speisekammer voll mit Vorräten für den Winter. Obst und Gemüse aus dem Garten sind verarbeitet und die Bäume verlieren ihre letzten Blätter. Der Wetterbericht hat sogar ein bisschen Schnee vorhergesagt.

Wie die kleine Maus, sammle ich Glücksmomente, wärmende und liebe Worte, schöne Geschichten, bunte Lichtblicke und versuche die letzten Strahlen einzufangen, wenn die Sonne sich nochmal durch die Wolken zwängt.

Aber ich merke auch, dass es mir im Moment schwer fällt. Zu vollgestopft, zu hektisch sind die Tage gerade. Wir rumpeln direkt rein in die Vorweihnachtszeit mit all ihrer Hektik, ihren Erledigungen und Feierlichkeiten. Dazu kommen Schnupfen, Husten, Heiserkeit und andere alltägliche Verpflichtungen. In den letzten Tagen habe ich nicht sehr viel geschafft, am allerwenigsten für mich selbst und das nagt. Wir haben versucht die Mühle am Laufen zu halten und das ist uns auch gelungen.

Aber deswegen sind die bunten Lichtblicke einfach unter das Mühlrad gekommen. Unbeachtet, weggespült und nicht festgehalten. Ich möchte sie einfangen, aufsammeln, niederschreiben – für die kalte, dunkle Jahreszeit, für dunkle Tage und Nächte, in denen uns der Stress und die Sorge mal wieder umtreibt. Es sind Kleinigkeiten, die ich gerade sammle – wenn die Kinder gar nicht mehr aufhören können zu lachen, ein schöner Laternenumzug, ein nettes Gespräch, mit dem ich nicht gerechnet hätte, herumtollende, verschwitzte Jungs, die so viel Spaß hatte, eine nette Geste in der Arbeit, wunderschöne Herbstfarben – Kleinigkeiten, die die Tage heller machen und ein Lächeln auf mein Gesicht zaubern.

Wir leben im Hier und Heute und Jetzt. Und wir machen das Beste aus allem, was da so auf uns zusteuert. Aber ich weiß, dass ich, wie die kleine Maus, für die Winterzeit gewappnet bin. Mit all meinen bunten Lichtblicken.

Bis bald!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.