Buntes Gebastel und DIY

„Diese Dinger, mit denen die Hände warm bleiben“ – schnelle DIY-Handwärmer aus Weihnachtsstoffresten

3. Dezember 2019

Gestern nach der Schule: „Mama, haben wir noch diese Dinger aus Plastik, mit denen die Hände warm bleiben? Meine Hände sind immer soooo kalt auf dem Schulweg in der Früh!“

Äh ja. Haben schon, aber wo?! Ich weiß es ehrlich nicht und ich glaube sogar, dass wir nur noch eines von diesen „Dingern“ haben. Auch irgendwie unpraktisch. Und für morgens auf dem Schulweg sowieso. Die muss man ja immer minutenlang in kochendes Wasser schmeißen, damit die wieder funktionieren. Und die Zeit haben wir nicht. Bzw. ich vergesse das dann mit Sicherheit wegen diverser anderer Tätigkeiten, wie Pausenbrote schmieren, Trinkfalschen herrichten usw….

Trotzdem – kalte Hände sind doof und wir brauchen Abhilfe. Wie schön, dass es das Internet gibt. Handwärmer selbst gemacht. Soll total easy sein. Mit Nähmaschine noch leichter. Und Reis soll die Wärme richtig gut speichern. Na dann…

Ich krame in der Stoffrestebox und finde noch ein paar hübsche Weihnachtsstoffe. Die sind aber bereits dermaßen zerschnitten, dass nur noch Reste da sind. Aber die reichen. Ran an die Handwärmer-Aufgabe.

Du benötigst:
Stoffreste (hier aus aktuellem Anlaß: Weihnachtstoffreste)
Schablonen zum Aufzeichnen von Kreisen, Herzen, etc.
Schere
Nähmaschine
1 Packung Reis oder Milchreis
Mikrowelle

Let’s go:
Wir haben auf die Stoffe Kreise und Herzen aufgemalt und diese dann ausgeschnitten.
Mithilfe der Nähmaschine habe ich die beiden Stoffe rechts auf rechts (also die schöne Seite innen) zusammengenäht und eine Wendeöffnung gelassen. Dann haben wir die kleinen Kreise und Herzen gewendet und glatt gebügelt.
Anschließend haben wir eine Packung Milchreis gekillt und diesen mit einem Trichter in die Handwärmer gefüllt. Nicht zu prall, so dass sie sich noch gut „knautschen“ lassen. Dann habe ich die Wendeöffnung mit der Nähmaschine zugenäht. Und zack, sind die Handwärmer fertig.
Jetzt braucht ihr die Handwärmer nur noch für ca. 1 Minute (je nach Größe) in die Mikro werfen und schon kanns los gehen auf den nächsten Christkindlmarkt.

Unsere Handwärmer werden heute schon unter den härtesten Bedingungen getestet: Zu früh, zu dunkel und viiiel zu kalt (-2°C). Ich bin gespannt, was der Bub erzählt, wenn er heute nachmittag von der Schule nach Hause kommt.

Und ich werde in der Zwischenzeit noch ein paar Handwärmer als Weihnachtsgeschenke nähen. Vielleicht probiere ich noch Tannenbäume?!

Bis bald und einen schönen Dienstag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.