Bunte Gedankenschnipsel | Buntes Gebastel und DIY

„Grau, grau, grau sind alle meine Farben…

3. November 2019

…grau, grau, grau ist alles was ich habe.“

Heute ist wirklich alles grau in grau, wenn ich so aus dem Fenster blicke. Ein trister, grauer Herbstsonntag. So, wie ich ihn eigentlich mag. Wir igeln uns ein, zünden ein paar Kerzchen an und verbummeln den Tag.

Das mit dem „Tag verbummeln“ haben wir heute morgen schon gut hinbekommen. Erstaunlicherweise haben die beiden Jüngsten tatsächlich bis acht Uhr ausgeschlafen. Jaaaaa, das ist bei uns wirklich schon ausschlafen. Ironischerweise ist heute der letzte Ferientag. Eigentlich bräuchten wir jetzt noch eine Woche. Stattdessen werden wir heute Abend wieder Schulranzen und Rucksack packen.

Aber zurück zum verbummeln. Wir sitzen also in der Küche, die Tasse Kaffee dampft vor mir, die Kinder frühstücken ihren Kakao und hören ein Hörspiel. Die Kleine fängt an in ihrem Malbuch zu malen, der Große schnappt sich ein Mandala. Und ich male planlos mit. Irgendwie gefällt mir das heute morgen. Mein Gehirn ist noch im Aufwach-Modus. Ich male ein Einhorn in quietschigen Rosatönen aus, während der Regen gegen die Scheibe klopft. Ein paar Teelicher wären jetzt ganz schön, denkt mein Gehirn so vor sich hin und ich erinnere mich, dass ich letztes Jahr mal eine Idee mit Butterbrotpapier und Marmeladengläsern im Netz entdeckt habe.

Butterbrotpapier haben wir. Ich schnappe mir ein Herbstblatt aus dem Haufen, der sich in der Terassenecke gesammelt hat und male die Blattstruktur mit bunten Farben auf das Butterbrotpapier. Die Kinder hören übrigens immer noch ein Hörspiel und malen weiter vor sich hin.

Das bemalte Butterbrotpapier schneide ich mit einer Wellenschere in Streifen und suche nach leeren Marmeladengläsern. Aber nur die Blätterstruktur finde ich irgendwie noch langweilig. Ich male also noch ein paar Herbstwörter und zaubere einen Kürbis auf die Streifen.

Nachdem ich die Butterbrotpapierstreifen mit Washi-Tape um die Gläser fixiert habe, dürfen die Kinder die Teelichter in den herbstlichen Marmeladengläsern anzünden.

Gemütlich ist das. Die Teelichter verbreiten warmes Licht in der Küche und das können wir heute gut gebrauchen. Ein Lichtblick an diesem grauen Sonntag. Die ersten Teelichter sind gleich runtergebrannt und wir machen uns auf zu einem Matsch-Pfützen-Spaziergang. Danach werden wir neue Teelichter in den Marmeladengläsern anzünden.

Einen schönen Sonntag.
Bis bald!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.