Bunte Gedankenschnipsel

Manchmal braucht es Mut und einen Tritt in den Hintern – mein erstes Insta-Bild

15. Januar 2020

Lange, gaaaaanz lange habe ich schon hin- und herüberlegt, ob und wann und was ich überhaupt auf Insta hochladen soll. Soll ich mir dort einen Account anlegen, soll ich ein Foto posten, was schreibe ich nur dazu. Liest das überhaupt jemand und mache ich das überhaupt richtig….

Diese Woche ist eh schon recht durcheinander, unser Alltag anders als sonst und weil ich auch ganz viel Mut in meinen „Sonntagskoffer“ gepackt habe, gab es gestern das erste Insta-Bild unseres Eisstäbchen-DIY-Türschilds.

Spannend war das, aufregend und ein bisschen beängstigend auch. Das gebe ich offen zu. Was posten? Einen Text schreiben und dann noch lustige Hashtags dazufügen…. Schreibe ich die überhaupt richtig. Kommt das Foto so an, wie ich will.

Wurscht war mir das gestern. Tritt in den Hintern! Mut! Und los geht’s. Ich habe mir einen Insta-Account für buntelichtblicke zugelegt und ich habe ein Foto unserer Bastelei gepostet, mein Mantra „Ich trau mich“ dazugeschrieben und Hashtags plaziert.

Und jetzt? Keine Ahnung, wirklich…. vermutlich stimmt auch was an den Einstellungen noch nicht, aber ich habe immer noch Mut und lerne. Irgendjemand in dieser bunten Insta-Welt wird mir hoffentlich sagen, wenn etwas nicht passt oder was ich besser machen kann. Ich bleib dran und mache weiter.

Ich versuche mir jetzt einfach keine Sorgen zu machen, dass ich irgendetwas total dämliches in die Welt gepostet habe und harre der Dinge, die da kommen. Gut Ding will Weile haben.

Deswegen – check! Geschafft! Lichtblick! Was Neues mit viel Mut ausprobiert.

Bis bald!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.